Mit dem Stück DIE ZAUBERIN VON OZ stellt sich das KOLLEKTIV EINS beim Festival SPIELTRIEBE 7 am Theater Osnabrück vor. Premiere ist bereits am 1. September, weitere Aufführungen anschließend am 2. und 3. September.

Dorothy wird durch einen Wirbelsturm aus ihrer Heimat in Kansas gerissen und landet in einer magischen Welt. Um wieder nach Hause zu finden, muss sie eine Reihe gefahrvoller Abenteuer bestehen. Nur gut, dass sie nicht allein ist: eine Vogelscheuche, ein Blechmann und ein feiger Löwe werden ihre Gefährten. Aber genauer betrachtet sind diese – ausschließlich männlichen – Begleiter nicht gerade vertrauenserweckend. Kurz: Wir müssen uns über Sexismus unterhalten, über Opfer-Täter-Dynamiken, über das Patriarchat und den Kapitalismus sowieso.

Mit dem KOLLEKTIV EINS, bestehend aus Paula Thielecke, Carolin Wiedenbröker, Stefan Hornbach und Sören Hornung, surfen wir auf der Grenze zwischen humorvollem Sprechtheater und politischer Performance – natürlich mit ausgefeilten Gitarrensoli und viel Liebe, Lust und Leidenschaft.

 

LIMBERG-THEATER

Inszenierung KOLLEKTIV EINS
Bühne, Kostüme Lisa Jacobi
Dramaturgie Marie Senf
Mit Paula Thielecke, Carolin Wiedenbröker; Stefan Hornbach, Sören Hörnung, Janosch Schulte

 

FacebookTwitter

25.08.2017