Auf den Heidelberger Stückemarkt zurückblickend, möchte ich das dort entstandende „Manifest“ teilen, in dem wir Autorinnen und Autoren festhalten, worauf wir uns in den Gesprächen vor Ort nicht nur einigen konnten, sondern auch verständigen wollten:

 

1. Glaube an das Theater / Croire au/dans (le) théâtre. / Geloof in het theater.
2. Glaube an die Möglichkeiten des Textes. / Croire dans le théâtre et dans ses possibilités./
Geloof in de mogelijkheden van de tekst.
3. Nutze deine Stimme. Erzähle. / Utiliser sa voix. Raconter une histoire. / Gebruik jouw stem.
Vertel.
4. Vertraue der Macht deiner Worte. / Avoir confiance dans le pouvoir des mots. / Vertrouw op
de macht van jouw woorden.
5. Wisse, im Theater finden Ideen ihren Weg in die Welt. / Le théâtre sème ses idées dans le
monde. / Weet, in het theater vinden ideën hun weg naar de wereld.
6. Schaffe eine Vision. Nimm sie ernst. Sie wird im Theater real. / Créer l’utopie. La prendre au
sérieux. Au théâtre, elle devient realité. / Schep een visioen. Neem ze serieus. In het theater
wordt ze realiteit.
7. Mach dir bewusst, dass das Theater die Wirklichkeit formt. Es verändert die Welt. / Réaliser
que le théâtre donne sa forme à la réalité, c’est comme cela qu’on peut changer le monde. /
Maak je bewust, dat het theater de werkelijkheid vormt. Het verandert de wereld.
8. Letztendlich geht es um Liebe. / Il est toujours question d’amour. / Uiteindelijk gaat het om
de liefde.
9. Wir spielen gemeinsam. Theater ist Dialog. / On est tous dans le même bateau. Le théâtre est
un dialogue. C’est notre dialogue. / We spelen samen. Theater is dialoog.
10. Der Dialog setzt sich fort, er geht weiter hinaus in die Welt … / Le dialogue continue et se
diffuse dans le monde. / De dialoog zet zich voort, hij gaat verder naar de wereld.

 

Die Autorinnen und Autoren des Autorenwettbewerbs des Heidelberger Stückemarkts 2016: Martina Clavadetscher, Thomas Depryck, Stijn Devillé, Sergej Gössner, Stefan Hornbach, Christiane Kalss, Alex Lorette, Maria Milisavljevic

 

FacebookTwitter