LAIKA Das Chaos sei willkommen denn die Ordnung hat versagt  von und mit KOLLEKTIV EINS wird am 16. Dezember im Ateliertheater des Volkstheaters Rostock uraufgeführt – weitere Termine folgen am 21. / 27. / 28. Dezember, und am 14. / 21. Januar.

Die Journalistin Laika berichtet subjektiv, wütend und nicht systemkonform. In ihrer Radiostation „Sputnik II“ sendet sie ebenso gegen die offizielle Geschichtsschreibung an wie gegen die menschenverachtenden Dogmen des an seiner toxischen Männlichkeit krankenden Kapitalismus. Nicht die Sieger kommen bei ihr zu Wort, sondern die Verlierer, die Toten. Ihre Stimmen sammelt sie – für künftige Generationen. Dabei sitzt sie am Mikrofon wie die berühmte Weltraumhündin Laika in ihrer Satellitenkapsel, abgeschnitten von der realen Wirklichkeit, die vielleicht gar nicht mehr existiert. Und nicht zufällig trägt die leidenschaftliche Journalistin den Namen der tierischen Kosmonautin, die dem Temperaturanstieg bei ihrer Umkreisung der Erde erlag – denn die vierbeinige Heldin der Raumfahrt, war in Wahrheit vor allem ihr Opfer. Eine kleine Probandin auf dem Schlachtfeld des sogenannten Fortschritts, ein Hundeherz, das zu wenig wog, um verteidigt zu werden. Wie so viele andere Herzen.

Eine Produktion des Berliner Kollektiv Eins live im Ateliertheater des Volkstheaters Rostock.

Leitung + Text: Sören Hornung, Paula Thielecke
Bühne + Kostüm: Lisa Jacobi
Musik: Jan Preissler, Oliver Friedrich
Laika: Stefan Hornbach
Kaminski: Paula Thielecke
Fedorov: Sören Hornung
Kurkapelle Kampfansage Boy I: Jan Preissler

Kurkapelle Kampfansage Boy II: Oliver Friedrich

 

 

 


LAIKA © Frank Hormann
FacebookTwitter