Stefan Hornbach schreibt seit er schreiben kann Gedanken auf, in Form von Gedichten, Liedern, Kolumnen, Monologen, Dialogen, ganzen Theaterstücken, Kurzgeschichten; manchmal schreibt er auch Einkaufszettel, selten Leserbriefe, in Notfällen To-Do-Listen.

 

Er nahm an einer Schreibwerkstatt für dramatisches Schreiben teil, geleitet von Theresia Walser, und am Münchner MANUSKRIPTUM-Kurs für Kreatives Schreiben, geleitet von Angelika Klammer und Karl-Heinz Ott, und las u. a. beim Münchner WORTSPIELE-Wettbewerb und auf der Leipziger Buchmesse.

 

An der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg kamen bereits einige seiner Texte auf die Bühne, zuletzt 2014 DER KRIEG SCHLÄFT UNTERM APFELBAUM, gemeinsam mit Paula Thielecke.

 

2013 war er Finalist beim 21. open mike in Berlin, hier wurde er ausgewählt und betreut von Martin Kordić.

 

2015 war er Finalist beim 3. Autorenwettbewerb der Theater St. Gallen und Konstanz.

 

Ebenfalls 2015 gewann sein Stück ÜBER MEINE LEICHE den 2. Osnabrücker Dramatikerpreis und wurde in einer Produktion des Burgtheaters Wien zu den Autorentheatertagen 2016 ans Deutsche Theater Berlin eingeladen. Die Uraufführung erfolgte am Theater Osnabrück, die Österreichische Erstaufführung am Kasino des Burgtheaters, eine weitere Aufführung erfolgt am Schauspielhaus Bochum.

 

 

Für die Stückentwicklung YOU’RE JUST JEALOUS gewann er 2016 gemeinsam mit Magdalena Fischer und Sophie Utikal den Publikumspreis des Nachwuchs-Wettbewerbs am Theater Drachengasse in Wien.

 

 

Sein Klassenzimmerstück Schwalbenkönig kommt in der Spielzeit 2017/2018 in einer Koproduktion des Deutschen Nationaltheaters Weimar und dem Badischen Staatstheater Karlsruhe zur Uraufführung.

 

Die Kunststiftung Baden-Württemberg unterstützte ihn mit einem Literaturstipendium, vom Land Baden-Württemberg erhielt er 2016 einen Förderpreis zum Schiller-Gedächtnispreis.

 

 

Momentan arbeitet Stefan an seinem ersten Romanprojekt und an weiteren Schreibprojekten, für die er sich so viel Zeit lässt, wie er eben braucht.

 

 


Heidelberger Manifest

Auf den Heidelberger Stückemarkt zurückblickend, möchte ich das dort entstandende „Manifest“ teilen, in dem wir Autorinnen und Autoren festhalten, worauf wir uns in den Gesprächen vor Ort nicht nur einigen konnten, sondern auch verständigen wollten:   1. Glaube an das Theater / Croire au/dans (le) théâtre. / Geloof in het theater. 2. Glaube an die […]



An dieser Stelle ist Platz für alte und neue Texte, die diesen über kurz oder lang einnehmen werden.


DIE IDEE IST GUT #3

Zum Beispiel: Angstfrei leben.   In der Zukunft liegt der Tod uns zu Füssen. Ernst Herbeck   Woher kommt diese Angst? Die fängt spätestens bei Silvester an, anstatt einfach mal aufzuhören: Wo verbringen wir den Jahreswechsel? Wieso nicht wieder das schöne Häuschen in Dänemark? Und wieso nicht einfach einen gemütlichen Abend, auf den wir sonst […]


Violently happy

Anfang einer Kurzgeschichte, mit der Stefan als Finalist am 21. open mike in Berlin teilnahm. Alle Beiträge aus dem Finale sind in der Anthologie zum Wettbewerb erschienen. Ich drehe mich noch einmal auf die andere Seite, die linke. Ein leichtes Drücken unterm Schlüsselbein, da wo der Port sitzt, auf den Brustmuskel genäht hat man ihn mir, den […]


STUNDE DER WAHRHEIT (ALLES WAS ICH DIR SCHON IMMER SAGEN WOLLTE)

Du bist nicht da und deshalb bist du hier, in deiner ganzen Abwesenheit, so sehr fehlst du mir, dass dein Fehlen stärker ist als dein Dasein jemals sein könnte     Ein Ich spricht zu einem Du, das nicht da ist. Das Ich ist aber da und manchmal ein Gespenst. Das Gespenst sieht ein bisschen […]