whothefuck

Stefan Hornbach wurde im Sommer 1986 in Speyer geboren und wuchs in einem vorderpfälzischen Dorf mit Doppelnamen auf.
In der ersten Klasse lernte er schreiben, in der dritten begann er Theater zu spielen, was er seitdem beides gerne tut.

Nach dem Abitur jobbte er ein wenig, studierte einige Semester Theaterwissenschaft, Psychologie und Neuere deutsche Literatur
in München, um 2011 an die Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg nach Ludwigsburg zu wechseln, wo er bis

2015 Schauspiel studierte.

Seitdem hat er am Schauspiel Stuttgart, am Theater Rampe Stuttgart, am Werk X in Wien und zuletzt am Theater und Orchester

Heidelberg gastiert, ein bisschen gedreht und ein Theaterstück namens ÜBER MEINE LEICHE geschrieben, mit dem er den

2. Osnabrücker Dramatikerpreis gewann und zu den Autorentheatertagen 2016 ans Deutsche Theater Berlin eingeladen wurde.

Dort wurde es in einer Produktion des Burgtheaters Wien voraufgeführt, am Theater Osnabrück uraufgeführt, am Kasino des

Burgtheaters Wien österreichisch erstaufgeführt und aktuell am Schauspielhaus Bochum nachgespielt.

Für die Stückentwicklung YOU’RE JUST JEALOUS gewann er 2016 gemeinsam mit Magdalena Fischer und Sophie Utikal den

Publikumspreis des Nachwuchs-Wettbewerbs am Theater Drachengasse in Wien.

Sein Klassenzimmerstück Schwalbenkönig kommt in der Spielzeit 2017/2018 in einer Koproduktion des Deutschen Nationaltheaters

Weimar und dem Badischen Staatstheater Karlsruhe zur Uraufführung.

Die Kunststiftung Baden-Württemberg unterstützte ihn mit einem Literaturstipendium, vom Land Baden-Württemberg erhielt er

2016 einen Förderpreis zum Schiller-Gedächtnispreis.

Seit 2013 ist Stefan Hornbach Teil des Theater- und Filmkollektivs KOLLEKTIV EINS, mit dem er 2017 beim Spieltriebe-Festival

des Theaters Osnabrück die Stückentwicklung DIE ZAUBERIN VON OZ auf die Bühne bringen wird.

Immer und überall arbeitet Stefan Hornbach an diversen Schreibprojekten prosaischer und dramatischer Natur und hat weiterhin

verdammt viel Lust, auch weiterhin als Schauspieler zu arbeiten.

Er versucht, nicht allzu oft in der dritten Person von sich zu sprechen bzw. schreiben, macht aber Ausnahmen.

Wer noch mehr über ihn wissen will, darf hier gerne ein bisschen herumklicken. (Alle Anderen auch.)